Projektreise 2015

Projektbericht 2015 von Silvan Maier

Mit diversen Objektiven, Akkuladegeräten, Kamera’s, Stativen und weiterem Zubehör machten sich Dominik und Silvan am 17. Juli auf den Weg nach Indien. Die Gründe für die fast drei Zusatzgepäckstücke voller Foto- und Filmkrimskrams waren folgende: Einerseits wollte das Reiseteam wieder aktuelle Bilder für Dankes- sowie Geburtstagskarten mit nach Hause bringen. Zudem sollen weitere Bilder für die Webseite Verwendung finden. Andererseits entstand in den Wochen zuvor eine tolle Kooperation zwischen Confidance und dem Webshop für Kinderkleider stadtlandkind.ch. Sie spendeten den Kindern vom Anna & Confidance Children Home T-Shirts, Buntstifte und Caps der Hauseigenen Kleidermarke KINDISH. Ausserdem möchte stadtlandkind.ch den gesamten Betrag der Tageseinnahmen von KINDISH Produkten vom 26.09.15 unseren Mädchen zukommen lassen. Um diesen Spendentag gebührend anzukünden und zu bewerben hat Dominik während des Aufenthaltes einen eindrucksvollen Promofilm aufgenommen. In unserem Blog auf www.confidance.ch oder auf unserer Facebookseite ist bereits ein kleiner Vorgeschmack aufgeschaltet.

Nebst den Arbeiten für die Foto- und Filmaufnahmen konnten Dominik und Silvan sehr viel Zeit mit den Kindern verbringen. Fast täglich wurde zusammen gespielt, Hausaufgaben gemacht, getanzt, gelacht oder gesungen und die Beziehungen zu den einzelnen Kindern wurden von Tag zu Tag vertrauter. Die Mädchen sind sehr aufgeweckt und strotzen vor Energie. Es war eine Freude zu sehen wie gesund sie sind und wie sauber und ordentlich sie trotz ihrer lebensfrohen, chaotischen Art miteinander leben.

Wenn wir von den Mädchen schreiben, dann meinen wir 14 Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren. Die Älteren helfen den Jüngeren bereits bei der Morgentoilette, servieren Ihnen das Essen am Abend und unterstützen sie bei Ihren Hausaufgaben. Sie sind in den letzten zwei Jahren zu einer kleinen und irgendwie doch grossen Familie zusammen gewachsen. Erst kürzlich sind nochmals zwei Mädchen zu unserer Familie ins Anna & Confidance Children Home gezogen. Martha ist vier Jahre jung und darf nun dank unserer Unterstützung in den Kindergarten. Unser zweites neues Familienmitglied ist die siebenjährige Madeleine. Sie konnten nur zur Familie stossen, weil zwei andere Kinder durch traurige Schicksale das Kinderheim verlassen mussten. Anusha bekam anfangs Jahr die Diagnose HIV positiv und musste ihre neue Familie ihrer Gesundheit wegen verlassen. Sie hat jedoch einen Platz in einem anderen Projekt gefunden, welches sie medizinisch viel besser versorgen kann als wir. Ausserdem wurde Rachel wieder von Ihrer Mutter zurück nach Hause geholt. Die Mutter hatte ihren arbeitslosen Mann und ihre Tochter vor etwa zwei Jahren verlassen. Nun ist sie neu verheiratet und wieder in der Lage (so hoffen wir) für das Kind zu sorgen. Unser Team in Indien ist bei der Aufnahme der Mädchen sehr bedacht, doch können solche Schicksalsschläge leider nicht ganz
ausgeschlossen werden.

Die anderen zwölf Mädchen leben nun schon über zwei Jahre in unserem Kinderheim und dürfen wohlbehütet und in einem sicheren Umfeld aufwachsen. Sie schreiben gute Noten, sprechen schon sehr gut Englisch und ergattern sich sogar Medaillen bei Sprintmeisterschaften. Die Idee unseren Mädchen eine zuversichtliche Zukunftsperspektive zu ermöglichen ist lebendig geworden und Dominik und Silvan durften das in vielen tollen Momenten mit den Kindern spüren.

Levena und Newbegin unsere Partner die das ganze Projekt vor Ort managen, haben uns zweimal zu sich eingeladen um Gespräche über das Budget und das Wohl der Kinder zu führen. Der Austausch ist uns sehr wichtig und ermöglicht uns einen tieferen Einblick in ihre Arbeit. Uns fiel auf, dass sie sehr bestrebt sind die Projektauslagen möglichst gering zu halten. Zudem konnten sie unsere Fragen klären und unsere Verbesserungsvorschläge aufnehmen. Die Zusammenarbeit mit Ihnen verläuft sehr gut und wir haben unglaubliches Glück eine solch vertrauensvolle Partnerorganisation an unserer Seite zu haben.

So kehrten Dominik und Silvan nach einer intensiven jedoch überaus tollen Zeit in Bangalore mit viel Filmmaterial und noch mehr positiven Erlebnissen in die Schweiz zurück.

– Silvan Maier –